Neuer Lehre-Folder JobeMon-GO spricht Jugend in ihrer Sprache an

V.l.: Christian Mayer (Business Upper Austria), Angelika Winzig (Bezirksstellenobfrau WKO Vöcklabruckv), Tanja Spennlingwimmer (Business Upper Austria) und Josef Renner (Bezirksstellenleiter WKO Vöcklabruck) von vorne fotografiert mit Jobemon Folder in
V.l.: Christian Mayer (Business Upper Austria), Angelika Winzig (Bezirksstellenobfrau WKO Vöcklabruckv), Tanja Spennlingwimmer (Business Upper Austria) und Josef Renner (Bezirksstellenleiter WKO Vöcklabruck). Foto: WKO

13.02.2017

Lehrlingsmangel und die Verfügbarkeit von Fachkräften sind für die Unternehmer im Bezirk Vöcklabruck eine der wichtigsten Zukunftssorgen. Darum hat sich die Wirtschaftskammer Vöcklabruck gemeinsam mit Land OÖ, der oö. Wirtschaftsagentur Business-Upper-Austria und dem Regionalmanagement vor rund einem Jahr der Herausforderung gestellt, die demografische Entwicklung im Bezirk genauer unter die Lupe zu nehmen. „Sehr schnell hat sich im Projekt `Kompass Demografie`gezeigt, dass wir vor allem rund um Schule, Ausbildung und Lehre ansetzen müssen“, erklärt WKO-Bezirksobfrau Dr. Angelika Winzig. „Gemeinsam mit Vertretern unserer Betriebe und regionalen Partnern haben wir Ideen entwickelt – ein Produkt daraus ist der vorliegende Folder JobeMon-GO.“

In diesem als Handy gestalteten Folder werden von JobeMons die zehn wichtigsten Argumente, die für eine Lehre sprechen, aufgezeigt – und zwar so, dass sie bei den Jugendlichen auch tatsächlich ankommen. Vom eigenen Geld verdienen über unabhängig sein bis zur Möglichkeit, später selbst Unternehmer zu werden, sind hier kurz und anschaulich die Möglichkeiten einer Lehre aufgezeigt.

Für Tanja Spennlingwimmer, Leiterin Investoren- und Standortmanagement bei Business Upper Austria, sind die Herausforderungen klar: „Qualifizierte Fachkräfte sind der Motor der Wirtschaft. Die demografische Entwicklung darf nicht zur Wirtschaftsbremse werden. Daher sind wir gerne bei der Initiative dabei, die mit den Unternehmerinnen und Unternehmern gemeinsam mit den Schulen die Jugendlichen direkt erreicht.“ Das Projekt Kompass Demografie ist Teil der regionalen Fachkräfteinitiative des Landes OÖ, die Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl 2015 ins Leben gerufen hat.

So wurde bereits im vergangenen Jahr gemeinsam mit den Direktorinnen und den Direktoren der Höheren Schulen das Thema in einem Workshop intensiv diskutiert. „Die Bereitschaft der höheren Schulen im Bezirk, dieses Thema ernst zu nehmen und die Lehre auch als Alternative zur weiterführenden Schule zu sehen, ist dabei bekräftigt worden. Wir ziehen an einem Strang“, sagt WKO-Bezirksstellenleiter Josef Renner. In einem nächsten Schritt wird mit den VertreterInnen der Neuen Mittelschulen in einem Workshop das Thema Lehre und Bildung aus Sicht des Bezirks diskutiert und gemeinsam neue Wege gesucht. Als wichtiges Produkt dafür wird der JobeMon-Folder mit Plakaten nun an alle Schulen des Bezirks verschickt.


Foto: Mag. Christian Mayer

Mag. Christian Mayer

Projektmanager
Mobil: +43-664-8186555
Tel.: +43-732-79810-5052