Baustart für neue JAF-Niederlassung in St. Florian/Asten

DI Christoph Kapeller (Niederlassungsleiter JAF Linz und zukünftiger Leiter JAF St. Florian, Mag. Werner Stix (Geschäftsführer JAF), Dr. Wilfrid Fabjani (Geschäftsführer JAF)
DI Christoph Kapeller (Niederlassungsleiter JAF Linz und zukünftiger Leiter JAF St. Florian, Mag. Werner Stix (Geschäftsführer JAF), Dr. Wilfrid Fabjani (Geschäftsführer JAF) © Wolfgang Simlinger

16.04.2021

Stockerau/St. Florian. Auf einer Fläche von 48.000 m² baut der österreichische Holzgroßhändler J. u. A. Frischeis (JAF) in St. Florian/Asten ein neues Holzkompetenzzentrum für Oberösterreich. Mit der neuen Niederlassung investiert das international erfolgreiche Unternehmen in die eigene Zukunft sowie in die Zukunft der Region und schafft 150 Arbeitsplätze am neuen Standort in der Powerregion Enns-Steyr.

Internationales Unternehmen mit lokalen Wurzeln

Seit mehr als 60 Jahren ist JAF ein starker Partner für das holzverarbeitende Handwerk, das Baugewerbe und die Industrie in Oberösterreich. Nun stellt sich das internationale Holzhandelsunternehmen, mit niederösterreichischen Wurzeln, durch den Bau einer weiteren Niederlassung in St. Florian/Asten, ergänzend zum Standort Linz, noch breiter in Oberösterreich auf.

 

„Als Holzhandelsunternehmen sind wir als J. u. A. Frischeis in der ganzen Welt zuhause aber dennoch in den Regionen stark verwurzelt. Oberösterreich spielt in unserer Firmengeschichte schon seit jeher eine zentrale Rolle, da wir hier 1959 eine unserer ersten Niederlassungen eröffneten. Unser Erfolg gab uns Recht, daher freuen wir uns mit diesem Leuchtturmprojekt – gerade in diesen herausfordernden Zeiten – ein wichtiges Zeichen für die Zukunft zu setzen“,

erklärte JAF-Geschäftsführer Mag. Werner Stix.

 

Holzkompetenzzentrum für Oberösterreich

Neben modernen Büroräumen sind großflächige Lagermöglichkeiten sowie ein funktionaler Schauraum mit weitläufigen Außenflächen geplant. Der Schauraum wird sowohl der Präsentation von Produkten, als auch als Event-Location für Informationsveranstaltungen des holzverarbeitenden Handwerks dienen. Das umfassende Produktportfolio sowie das große Erfahrungswissen und Know-how der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lassen vor Ort ein Holzkompetenzzentrum für die Region entstehen. So wird neben den Produktsparten Schnittholz, Furniere, Terrasse, Holzbau, Platte und Innenausbau auch ein Maschinenpark für modernes Bearbeitungsservice vor Ort angesiedelt.

 

„Mit dem Bau der Niederlassung in St. Florian schaffen wir ein modernes Holzkompetenzzentrum für die Region, das gleichzeitig eine wertvolle strategische Versorgungsfunktion für Österreich einnimmt. Ein wichtiger Schritt, der sowohl dem Baustoff der Zukunft – Holz – gerecht wird und gleichzeitig unsere Verbundenheit mit dem lokalen Handwerk stärkt“,

zeigt sich der Niederlassungsleiter von JAF Linz und künftiger Leiter der JAF-Niederlassung St. Florian DI Christoph Kapeller begeistert. 

 

Spatenstich mit Sicherheitskonzept

Pandemiebedingt fand unter Wahrung von Sicherheitsmaßnahmen am 14. April der feierliche Spatenstich auf der Baustelle der neuen Niederlassung in St. Florian statt. Gerade angesichts der anhaltenden Krisenzeiten war dieser Spatenstich ein willkommener positiver Impuls für die Zukunft, wie JAF-Geschäftsführer Mag. Werner Stix betonte. Auch Oberösterreichs Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner sowie Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich Mag. Doris Hummer fanden motivierende Worte für den Neubau der Niederlassung.

 

„Momente wie dieser Spatenstich erfüllen mich mit Freude. Denn hier beschäftigen wir uns mit dem Thema Zukunft. Dieser Spatenstich beweist, dass in Oberösterreich guter Boden für Wachstum und Erfolg zu finden ist – und das beweist das Familienunternehmen J. u. A. Frischeis bereits seit Jahren“,

hob die Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Mag.a Doris Hummer, hervor.

 

„In so herausfordernden Zeiten ist diese Investition von J. u. A. Frischeis (JAF) in St. Florian ein umso wichtigerer Impuls für die Region und darüber hinaus für den gesamten Wirtschaftsstandort OÖ. Mit der zusätzlichen Niederlassung werden nicht nur 150 Arbeitsplätze am neuen Standort geschaffen, sondern auch die gerade in Oberösterreich stark ausgeprägte Holz-Kompetenz noch weiter gestärkt. J. u. A. Frischeis ist bereits seit Jahrzehnten ein zuverlässiger Partner der heimischen Tischlerinnen und Tischler sowie der oberösterreichischen Holz-Leitbetriebe. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch eine starke Kraft im Möbel & Holzbau Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria. So unterstützt J. u. A. Frischeis auch die Initiative ‚KMU Accelerator‘, bei der heimische Tischlereibetriebe mit einem eigenen Lehrgang digital fitter gemacht werden“,

erklärte Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.

 

Zukunft in der Johann-Frischeis-Straße

Besonders freuten sich die Anwesenden zudem über die Überraschung der beiden Bürgermeister der Gemeinden St. Florian und Asten Bernd Schützeneder und Karl Kollingbaum, die anlässlich des Neubaus auf dem Grenzgebiet zwischen den Gemeinden, feierlich das Straßenschild mit dem neuen Namen der Zufahrtsstraße überreichten. Benannt nach dem im Vorjahr verstorbenen Unternehmensgründer Johann Frischeis, wird die neue JAF-Niederlassung künftig in der Johann-Frischeis-Straße ihre Pforten öffnen. 

 

Kooperation schafft Basis für nachhaltige Standortentwicklung 

„Möglich geworden ist diese Ansiedlung durch die enge und vorbildhafte Kooperation der acht Gemeinden Asten, Dietach, Enns, Hargelsberg, Kronstorf, Steyr, St. Florian und Wolfern der Powerregion Enns-Steyr mit dem Land Oberösterreich. Gemeinsam wird an einer abgestimmten verantwortungsbewussten und nachhaltigen Entwicklung der Region entlang der Zukunftsachse B309 gearbeitet“,

freut sich LAbg. Bgm. Christian Kolarik, Sprecher der Powerregion, mit seinem Stellvertreter, dem Steyrer Bürgermeister, Gerald Hackl.

 

Business Upper Austria war von Beginn an Motor und kompetenter Begleiter in der Standortentwicklung der Powerregion Steyr-Enns.

„Die Förderung und Unterstützung von gemeindeübergreifenden Kooperationen zur nachhaltigen Standortentwicklung und Betriebsansiedlung war und ist noch immer die richtige Vorgangsweise. Es freut uns sehr, dass durch Zusammenarbeit mit Behörden auf Gemeinde- und Landesebene nicht nur erste Unternehmen am Leitstandort Asten/St. Florian angekommen sind, sondern vielen anderen der Weg geebnet wurde“,

sagt Werner Pamminger, Geschäftsführer der oö. Standortagentur Business Upper Austria.

 

In der Powerregion Enns-Steyr sind noch Ansiedelungen möglich, über das vielfältige Angebot an Grundstücken in der Stadt-Land-Region informiert die Leiterin der Geschäftsstelle Mag.a Daniela Zeiner (daniela.zeiner@tic-steyr.at, Tel: +43 7252 / 220 100) gerne.


Das könnte Sie auch interessieren:

Dan Dutescu, BA

Projektmanager
Mobil: +43 664 88498709
Tel.: +43 732 79810-5043