News

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria zu den Themen Arbeitsmarkt, Fachkräfte, Qualifizierung und Weiterbildung.

Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter! Wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation (kommunikation@biz-up.at).

V.l.: DDr. Paul Eiselsberg, Senior Research Director IMAS International, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Präsident des Instituts für Arbeitsforschung und Arbeitspolitik (IAA), Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal, Institutsvorstand-Stv. für Arbeits- und Sozialrecht an der Universität Wien. © Land OÖ/Ehrengruber
V.l.: DDr. Paul Eiselsberg, Senior Research Director IMAS International, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Präsident des Instituts für Arbeitsforschung und Arbeitspolitik (IAA), Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal, Institutsvorstand-Stv. für Arbeits- und Sozialrecht an der Universität Wien. © Land OÖ/Ehrengruber

Arbeitsmarktstudie: Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben

20.04.2021

Im Herbst 2020 hat das Institut für Arbeitsforschung und Arbeitspolitik eine groß angelegte Arbeitsmarktstudie zum Thema Homeoffice in Oberösterreich gestartet. Unter anderem wurde auch eine empirische Untersuchung durch das IMAS-Institut unter 746 Erwerbstätigen und Unternehmen durchgeführt.


v.l.: Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria. © Land OÖ/Tina Gerstmair
v.l.: Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria. © Land OÖ/Tina Gerstmair

Standortbericht 2020: So ist Oberösterreich durch die Coronakrise gekommen

10.03.2021

„Die Corona-Pandemie hat auf Oberösterreich aufgrund seiner starken Exportorientierung besonders starke Auswirkungen. Wir haben uns von Beginn der Corona-Krise das klare Ziel gesetzt, um jeden Betrieb und um jeden Arbeitsplatz in OÖ zu kämpfen. Bisher ist unser Bundesland vergleichsweise gut durch die Krise gekommen. Das zeigt auch der nun vorliegende Standortbericht OÖ 2020“, hebt Wirtschafts-Landesrat Achleitner hervor. Dazu einige ausgewählte Faktoren im Überblick:


V.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und FH-Hon.-Prof. Dr. Dr. Herwig W. Schneider, Industriewissenschaftliches Institut (IWI). © Land OÖ/Max Mayrhofer
V.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und FH-Hon.-Prof. Dr. Dr. Herwig W. Schneider, Industriewissenschaftliches Institut (IWI). © Land OÖ/Max Mayrhofer

Oberösterreich schafft Arbeit – Starke Beschäftigungsimpulse durch den Oberösterreich-Plan

Oberösterreich-Plan schafft 13.800 Arbeitsplätze

03.03.2021

„Oberösterreich setzt der größten Gesundheits- und Wirtschafts-Krise seit 1945 auch das bisher größte Investitionspaket entgegen, um unser Bundesland nach der Corona-Krise wieder stark zu machen: Mit dem 1,2 Milliarden Euro schweren ‚Oberösterreich-Plan‘, setzen wir in allen Regionen des Landes starke Beschäftigungsimpulse. Vor allem wollen wir damit die Menschen in Beschäftigung halten oder rasch wieder in Beschäftigung bringen. Denn auch wenn in Oberösterreich im Februar rund 5.000 Menschen weniger arbeitslos waren und wir im Bundesländer-Vergleich mit Abstand die niedrigste Arbeitslosigkeit aufweisen – hinter jedem arbeitslosen Menschen steht ein menschliches Schicksal und daher ist jede und jeder Arbeitslose noch eine und einer zu viel“, betonen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.


„OÖ. Paktes für Arbeit & Qualifizierung 2021“. ©Land OÖ/Max Mayrhofer
v.l.: Sozialministerium-Landesstellenleiterin Mag.a Brigitte Deu, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und AMS-Landesgeschäftsführer Gerhard Straßer beim Unterzeichnen des „OÖ. Paktes für Arbeit & Qualifizierung 2021“. ©Land OÖ/Max Mayrhofer

Arbeit für Oberösterreich – Historisch größter „Pakt für Arbeit & Qualifizierung“ für OÖ unterzeichnet

Heuer fast 100 Mio. Euro mehr Förderbudget für Arbeitsmarkt-Maßnahmen – 102.000 Menschen in Oberösterreich werden von den 342 Mio. Euro Gesamtinvestition profitieren

18.02.2021

„Schwierige Zeiten erfordern auch besondere Anstrengungen: Daher wird der heurige ‚Pakt für Arbeit & Qualifizierung‘ für Oberösterreich mit fast 100 Mio. Euro mehr Budget als im Vorjahr auch die bisher höchste Fördersumme aufweisen“, betonen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner gemeinsam mit den anderen Paktpartnern Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander, Landesrätin Birgit Gerstorfer, Landesrat Stefan Kaineder, AMS-Landesgeschäftsführer Gerhard Straßer und Sozialministerium-Landesstellenleiterin Mag.a Brigitte Deu sowie Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Mag.a Doris Hummer, Arbeiterkammer-OÖ-Präsident Dr. Johann Kalliauer, Industriellenvereinigung-OÖ-Präsident Dr. Axel Greiner und ÖGB-Landessekretär Stefan Guggenberger.


„Auf zur LEHRE – fertig – los!“ – v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Mag.a Doris Hummer mit einer Darstellung des interaktiven Lehrstellen-Infoboards an Oberösterreichs Neuen Mittelschulen und Polytechnischen Schulen. Archivbild © Roebl
„Auf zur LEHRE – fertig – los!“ – v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Mag.a Doris Hummer mit einer Darstellung des interaktiven Lehrstellen-Infoboards an Oberösterreichs Neuen Mittelschulen und Polytechnischen Schulen. Archivbild © Roebl

Auf zur LEHRE – fertig – los!

Land OÖ und WKOÖ unterstützen Lehrstellen-Suche mit interaktivem Infoboard

25.01.2021

Auch wenn die Corona-Krise den Arbeitsmarkt schwer getroffen hat, sind viele Betriebe in Oberösterreich nach wie vor auf der Suche nach Lehrlingen. „Die Lehrlinge von heute sind die gesuchten Fachkräfte von morgen. Aktuell stehen jedem Lehrstellensuchenden in Oberösterreich gleich zwei offene Lehrstellen zur Auswahl zur Verfügung“, erklärt Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. „Umso wichtiger ist es, dass Jugendliche einfach und kompakt einen Überblick über sich bietende Berufschancen in ihrer Region bekommen“, ergänzt Mag.a Doris Hummer, Präsidentin der Wirtschaftskammer OÖ. „Das interaktive Lehrstellen-Infoboard der WKOÖ und des Landes OÖ unter dem Motto ‚Auf zur LEHRE – fertig – los!‘ ist daher eine zentrale Maßnahme beim Finden der passenden Lehrstelle und damit der Gewinnung des dringend benötigten Fachkräfte-Nachwuchses“, sind Wirtschafts-Landesrat Achleitner und Wirtschafskammer-Präsidentin Hummer überzeugt.


V.l.: Präsident Dr. Johann Kalliauer, Arbeiterkammer OÖ, Präsidentin Mag.a Doris Hummer, Wirtschaftskammer OÖ, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, und Landesgeschäftsführer Gerhard Straßer, Arbeitsmarktservice OÖ. © Land OÖ/Max Mayrhofer
V.l.: Präsident Dr. Johann Kalliauer, Arbeiterkammer OÖ, Präsidentin Mag.a Doris Hummer, Wirtschaftskammer OÖ, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, und Landesgeschäftsführer Gerhard Straßer, Arbeitsmarktservice OÖ. © Land OÖ/Max Mayrhofer

Der Oberösterreich Plan:

Gemeinsam Arbeit und Beschäftigung in OÖ sichern

20.11.2020

Seit Beginn der Corona-Krise standen und stehen in Oberösterreich neben dem Schutz der Gesundheit der Menschen vor allem auch der Kampf um jeden Arbeitsplatz und die Absicherung der Betriebe in unserem Land im Mittelpunkt. Nach dem „Oberösterreich-Paket“ zur Krisenbewältigung hat das Land OÖ mit dem „Oberösterreich-Plan“ ein zusätzliches 1,2 Milliarden-Euro-Paket geschnürt, das Oberösterreich wieder stark machen soll. Die gesamtwirtschaftliche Hebelwirkung der Investitionen in diesem „Oberösterreich-Plan“ beträgt insgesamt rund 4 Milliarden Euro. Diese zusätzlichen Investitionen sichern und schaffen Arbeitsplätze in Oberösterreich. 


© AdobeStock/ peshkov
© AdobeStock/ peshkov

Künstliche Intelligenz und Mensch im Teamwork

06.08.2020

Nicht nur der Mensch hat seine Schwächen, auch die Maschine ist nicht fehlerfrei. Das macht die Akzeptanz von Künstlicher Intelligenz im Arbeitsalltag schwierig. Das Sondierungsprojekt AI@Work erforscht die Akzeptanz von Artificial Intelligence am Arbeitsplatz und hat zum Ziel, dass Mensch und Maschine künftig als echtes Team zusammenarbeiten. Das entspricht einem bedeutenden Schwerpunkt im neuen strategischen Wirtschafts- und Forschungsprogramm #upperVISION2030. Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG fördert das Projekt mit fast 200.000 Euro.


v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner mit Rosenbauer-Mitarbeiter Elias Rashid, der demonstrierte, wie sich ein Exoskelett in der Praxis einsetzen lässt. ©Land OÖ/Kauder
v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner mit Rosenbauer-Mitarbeiter Elias Rashid, der demonstrierte, wie sich ein Exoskelett in der Praxis einsetzen lässt. ©Land OÖ/Kauder

Top-Forschungsprojekt zum Thema „Fit im Job“: Exoskelett macht Arbeit gesünder – Mitarbeiter und Betriebe profitieren

27.07.2020

Exoskelette kamen bisher als hochtechnisierte Hilfsmittel für Querschnittsgelähmte, in der Raumfahrt oder im Behindertensport zum Einsatz. Jetzt sollen sie auch Menschen in der Arbeitswelt helfen, gesund zu bleiben. Dass Exoskelette eine geeignete Technologie darstellen können, zeigt das vom Institut für Arbeitsforschung und Arbeitspolitik (IAA) an der Johannes Kepler Universität Linz initiierte Forschungsprojekt „EnableMe 50+“.


V.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner mit Gerhard Eschelbeck, ehemaliger IT-Sicherheitschef bei Google, der jetzt seine Kontakte und sein Wissen als „Visionsprofessor“ für den Softwarepark Hagenberg zur Verfügung stellt. © Land OÖ/Ernst Grilnberger
V.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner mit Gerhard Eschelbeck, ehemaliger IT-Sicherheitschef bei Google, der jetzt seine Kontakte und sein Wissen als „Visionsprofessor“ für den Softwarepark Hagenberg zur Verfügung stellt. © Land OÖ/Ernst Grilnberger

Home-Office braucht IT-Security

17.07.2020

„Durch die Corona-Krise hat die Digitalisierung einen gewaltigen Schub bekommen. Durch die Verlagerung beruflicher Tätigkeiten ins Home-Office kamen in vielen Betrieben verstärkt auch Videokonferenz-Lösungen, mobiler Internetzugang und Cloudlösungen zum Einsatz. Das brachte neue Herausforderungen an technische und organisatorische IT-Security-Maßnahmen, wie auch eine eigene Online-Veranstaltung des Softwareparks Hagenberg am vergangenen Montag aufgezeigt hat. Damit Oberösterreichs Unternehmen hier auf dem aktuellen Stand der Technik und auch der Sicherheit bleiben, sind sowohl Investitionen als auch Weiterbildungen für die Mitarbeiter/innen erforderlich. Deshalb wurde der Qualifizierungsverbund Digitale Kompetenz, ein Netzwerk zur Förderung digitaler Kompetenz, in Richtung IT-Security erweitert. Das Land OÖ fördert dabei sowohl Investitionen in die Datensicherheit als auch entsprechende Schulungen bei KMUs“, betont Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner.


Homeoffice: Gekommen, um zu bleiben

Online-Veranstaltung „Arbeitswelten im Wandel“ – So beeinflusst Corona die Zukunft der Arbeit

10.07.2020

Die Coronakrise hat Unternehmen und ihre Mitarbeiter/-innen vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Homeoffice wurde in zahlreichen Betrieben über Nacht eingeführt. Die Krise hat uns aber auch gezeigt, dass vieles möglich ist, was bisher undenkbar war. Wie die COVID-19 die Arbeitswelt beeinflussen wird und welche Erkenntnisse sich Unternehmer/-innen und Personalverantwortliche mitnehmen können, war Thema der Online-Veranstaltung „Arbeitswelten im Wandel“ der oö. Standortagentur Business Upper Austria am 8. Juli 2020 mit 60 Teilnehmern/-innen.


92 Einträge | 10 Seiten