News

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria zu den Themen Arbeitsmarkt, Fachkräfte, Qualifizierung und Weiterbildung.

Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter! Wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation (kommunikation@biz-up.at).

Neue Website zur Initiative 1plus1 online

01.04.2016

Im Auftrag des Landes OÖ wird von Business Upper Austria im Zuge der Wachstumsoffensive für Standort und Arbeit das Projekt „Initiative 1plus1“ umgesetzt.

 

Ziel des Projektes ist die Motivation und Unterstützung von Ein-Personen-Unternehmen (in Folge EPU) der gewerblichen Wirtschaft zur Einstellung des ersten Mitarbeiters/der ersten Mitarbeiterin.


v.l.: LT-Präs. Viktor Sigl, Präsident des Instituts für Arbeitsforschung und Arbeitspolitik (IAA), Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Mag.(FH) Clemens Zierler, Geschäftsführer des IAA. Foto: Land OÖ/Grilnberger
v.l.: LT-Präs. Viktor Sigl, Präsident des Instituts für Arbeitsforschung und Arbeitspolitik (IAA), Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Mag.(FH) Clemens Zierler, Geschäftsführer des IAA. Foto: Land OÖ/Grilnberger

Herausforderungen und Perspektiven für die oberösterreichische Arbeitswelt durch Industrie 4.0

29.03.2016

Die Digitalisierung zählt zu den Themen, die Experten und Politik derzeit am stärksten bewegen. Manche Studien kommen zu dem Ergebnis, dass immerhin 47 % der untersuchten Berufe durch Technik ersetzt werden könnten. Ob die Ersetzbarkeit von Tätigkeiten durch neue Technologien tatsächlich so ausgeprägt ist wird von anderen Experten allerdings vorsichtiger beurteilt. Doch es ist ein Gebot der Stunde, sich intensiv mit Fragen des technologischen Wandels auseinanderzusetzen.


v.l.n.r Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl, Birgit Gerstorfer

Der Arbeitsmarkt in Oberösterreich: Aktueller Befund und Initiativen

07.03.2016

Oberösterreich setzt weiterhin auf aktive

Arbeitsmarktpolitik


Gruppenfoto von Jugendlichen, die bei Technik am Zug mitgemacht haben
Gruppenfoto von Teilnehmern an "Technik am Zug"

Ein adaptierter Eisenbahnwagon wird in Zukunft Schülern Technik und Naturwissenschaften näher bringen

08.02.2016

Das vom Mechatronik-Cluster initiierte Projekt „Technik am Zug“ ermöglicht SchülerInnen die aktive Auseinandersetzung mit Technik und Naturwissenschaften: Ein adaptierter ÖBB-Waggon lädt dafür ab Mai 2016 in der Nähe der voestalpine Stahlwelt zum Experimentieren ein. Unter dem Motto „Von Schülern für Schüler“ werden junge Menschen hier zu Guides für wissensdurstige 8- bis 14-Jährige.


Schwierige mathematische Formeln auf einer Schultafel, Foto: BilderBox

Land Oberösterreich startet Bildungsmonitoring

03.02.2016

Bildungsmonitoring ist die laufende quantitative Abbildung, Analyse und Prognose einer Bildungslandschaft. „Das Ziel muss sein, dass sich die Qualifikationsanforderungen der Wirtschaft an künftig benötigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit den Bildungsabschlüssen der Jugendlichen bestmöglich decken“, betont LH-Stv. Mag. Stelzer.


Foto der Personen die den Pakt für ARbeit unterzeichnet haben
Mit dem „Pakt für Arbeit und Qualifizierung“ 2016 wurde das Arbeitsprogramm für die aktive Arbeitsmarktpolitik in OÖ im heurigen Jahr fixiert und unterzeichnet; Foto: Land OÖ /Kraml

Pakt für Arbeit & Qualifizierung 2016 unterzeichnet

02.02.2016

o 251,8 Mio. Euro für Kampf gegen Arbeitslosigkeit und Fachkräftemangel

 

o 85.400 Personen profitieren von Unterstützungsmaßnahmen

 

o Der „Pakt 2016“ ist im Rahmen der Strategie "Arbeitsplatz Oberösterreich 2020" der operationelle Leitfaden für die aktive Arbeitsmarktpolitik in OÖ


viele Personen auf einem Foto, die den Daumen hochstrecken
Foto: Fotoalia (C) olly

Internationale Fachkräfte für OÖ gewinnen

02.02.2016

Die Internationalisierung voranzutreiben ist ein wesentliches Ziel zur Sicherung des Wirtschaftsstandortes und des Erfolges der Unternehmen. Hochqualifizierte Fach-und Führungskräfte sind für innovative und wachsende Unternehmen eine wichtige Ressource für den Erfolg. Um internationale Fach- und Führungskräfte für Oberösterreich zu gewinnen und längerfristig halten zu können, unterstützt das Welcome2Upper Austria Service Center sowohl die berufliche als auch private Integration der Internationals.


Arbeitsmarktpolitik hat auch 2016 wieder oberste Priorität in Oberösterreich

01.02.2016

Erstmals seit vielen Jahren liegt Oberösterreich bei der Jahresarbeitslosenquote im Bundesländervergleich nicht mehr auf Platz 1: Mit einem Jahresdurchschnittswert von 6,1 Prozent liegt unser Bundesland gemeinsam mit Vorarlberg auf Platz 2 hinter Salzburg mit 5,9 Prozent. Dies entspricht einem Anstieg um 0,4 Prozentpunkte gegenüber dem Jahr 2014. Österreichweit betrug die Jahresarbeitslosenrate 2015 9,1 Prozent.


Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Dr. Thomas Raferzeder, Abteilung Statistik des Amtes der OÖ Landesregierung
v.l.n.r.: Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Dr. Thomas Raferzeder, Abteilung Statistik des Amtes der OÖ Landesregierung; Foto: Land OÖ/Grilnberger

Aktueller Konjunkturreport und wirtschaftspolitischer Ausblick 2016

18.01.2016

Mit dem nunmehr 4. „Konjunkturreport“ - für das 4. Quartal 2015 - sind die wichtigsten Wirtschaftsindikatoren für Oberösterreich wieder aktuell verfügbar.

Da derselbe Prognosezeitraum wie bei den publizierten Österreich-Ergebnissen der renommierten Wirtschaftsforschungsinstitute

verwendet wird, gibt es vergleichbare Zahlen und Daten, aus denen Oberösterreichs Benchmarks ablesbar sind.


V. l.: Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl, Mag.a Karin Reiter (GF EPU-Zielgruppenmanagement der WKOÖ) und Wirtschaftskammer-OÖ-Präsident Dr. Rudolf Trauner. Foto: Land OÖ/Schauer
V. l.: Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl, Mag.a Karin Reiter (GF EPU-Zielgruppenmanagement der WKOÖ) und Wirtschaftskammer-OÖ-Präsident Dr. Rudolf Trauner präsentieren die Initiative 1plus1, die Ein-Personen-Unternehmen zur Aufnahme ihres ersten Mitarbeiters motivieren soll. Foto: Land OÖ/Schauer

Initiative 1plus1 für mehr Beschäftigung

30.11.2015

Mehr als 42.000 Unternehmen in Oberösterreich – und damit die Mehrheit– hat keine Mitarbeiter/innen. Aber Umfragen zeigen, dass rund ein Drittel dieser Ein-Personen-Unternehmen (EPU) mittelfristig Mitarbeiter/innen aufnehmen will. Die Initiative 1plus1 unterstützt sie dabei unter anderem mit einer Förderung.


101 Einträge | 11 Seiten